Gegenstand: Studie über die Wirkung von vorhandenem oder nicht vorhandenem Bicar®Z bei zwei verschiedenen Fütterungsweisen.

Ziel der Studie war die Erforschung der Wirkung von zwei verschiedenen Fütterungsweisen auf die Wachstumsrate von Schlachtrindern

 

Studienbedingungen: Erhöhung der Bicar®Z-Zugabe auf 200 g oder 300 g

Der Versuch fand 1992 an 115 schwarz gefleckten polnischen Kälbern mit einem anfänglichen Gewicht von 368,5 ± 31,2 kg statt. Er wurde fortgesetzt, bis ein Lebendgewicht von 500 kg erreicht wurde.

Zusätzlich zum Referenzfutter bekamen die Tiere während der ersten 55 Versuchstage Futter mit Bicar®Z-Beimischung in Form von 200 g pro Kopf und Tag.

In der zweiten Phase des Forschungsprojekts wurde die Bicar®Z-Menge auf 300 g erhöht.

 

Ergebnisse: höherer Trockensubstanzverzehr und Energieverbrauch

Am Ende des Versuchs bewirkte die SP-Nahrung einen erheblich höheren Trockensubstanzverzehr (10,64 vs. 9,78 kg pro Tag) und Energieverbrauch (10,31 vs. 8,47 UFC pro Tag), was auch zu einer größeren Wachstumsgeschwindigkeit führt (1,348 vs. 1.199 g pro Tag).

In der zweiten Versuchsphase, die sich besonders durch hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit auszeichnete, führte die Zugabe von Natriumbicarbonat zu einer 10%igen Wachstumszunahme (1,165 vs. 1,059 g pro Tag).

 

 

Schlussfolgerungen: Was kann man aus der Studie lernen?

Fütterung mit 200 - 300 g/Kopf/Tag 

  • Trockensubstanzverzehr: +8,8% (von 9,78 bis 10,64 kg/Tag)
  • Wachstumsgeschwindigkeit: +12% (von 1,199 bis 1,348 g/Tag)
  • Während der heißen Jahreszeit erhöhte sich die Wachstumsgeschwindigkeit um 10% (von 1,059 bis 1,165)