Berechnen Sie, welche Bicar®Z- Dosierung die Gesundheit Ihrer Tiere verbessern kann

Die physikalisch-chemischen Eigenschaften der Futterrationen (wirksame Ballaststoffe, Menge und Art der Stärke, Verhältnis zwischen Futter und Kraftfutter, Vorhandensein von Silage, Temperatur, Jahreszeit usw.) wirken sich direkt oder durch kombinierte Effekte auf die Fähigkeit des Tieres aus, die pH-Bedingungen des Pansens, den Darmfluss der Stoffwechselprodukte des Pansens und den pH-Wert des Kotes zu regulieren und im physiologischen Bereich zu halten.

Überschüssige Pansenmetaboliten und die Aufnahme von Milchsäure mit dem gelagerten Futter  sind bedeutend für die so genannte Pansenazidose, die in vielen Fällen einen Zustand der subklinischen Pansenazidose hervorruft, was insbesondere im Sommer zu einer Verringerung der Pansenleistung führt.

Dieser Rechner, der in Zusammenarbeit mit dem Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften der Fakultät für Agrar-, Lebensmittel- und Umweltwissenschaften der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Piacenza entwickelt wurde, hilft Ihnen, die richtige Menge an Natriumbicarbonat zu bestimmen, die Sie Ihrer Futterration beimischen sollten.

Es handelt sich um ein Modell zur Berechnung der empfohlenen und erforderlichen Puffermenge (Natriumbicarbonat) in Abhängigkeit von den angenommenen Rationierungsparametern. Die Berechnung basiert auf Gleichungen und Algorithmen aus der Fachliteratur und kann daher als nützliches Instrument zur Überwachung des Azidose-Risikos angesehen werden, um dieses auch dank der Einbeziehung von Puffersubstanzen besser steuern zu können. Die eingegebenen Werte sind Standard für italienische Futtermittel.
Die erhaltenen Ergebnisse basieren auf Gleichungen und Algorithmen, die der Fachliteratur entnommen wurden; sie können daher als nützliches Hilfsmittel zur Berechnung der angemessenen Bicar®Z-Dosierung für Ihre Futterration betrachtet werden, und zwar ausschließlich zu dem Zweck, einen groben Anhaltspunkt zu liefern, ohne in irgendeiner Weise die Meinung des Tierarztes ersetzen und/oder integrieren zu wollen.