Schweine

Bicar®Z verbessert das Wachstum und verringert Gesundheitsrisiken

  swine2 Click to enlarge

Schweinefutter, das reich an hoch fermentierbaren Kohlenhydraten ist, wird schnell verdaut und im Darm zu organischen Säuren umgewandelt. Diese Stoffwechselprodukte führen zu einer Abnahme des Blut-pHs, was mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ernährungseffizienz beeinträchtigt (Abnahme der täglichen Gewichtszunahme) (ADG) und sich negativ auf die Gesundheit des der Tiere auswirkt: Magen-Darm-Geschwüre, Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (Lahmen, Osteochondrose) usw. sind die Folge. Die Zugabe von Bicar®Z zur Futterration hilft, die schädlichen Auswirkungen der Azidose auf die Gesundheit der Schweine zu begrenzen und eine gute Ernährungseffizienz wiederherzustellen.

Bei Säuen bewirkt die Verwendung von Bicar®Z: 

  • eine Verbesserung des Wurfs,
  • eine höhere Überlebensrate der Ferkel,
  • weniger Gewichtsverlust am Ende der Laktation,
  • kürzere Fortpflanzungszyklen.


Bei den Ferkeln

steigert die Verwendung von Bicar®Z die tägliche Gewichtszunahme (ADG) und das Gewicht während der Säugezeit.


In der Schweinemast bewirkt die Verwendung von Bicar®Z:

  • eine Erhöhung der Futteraufnahme, und damit des Wachstums,
  • eine bessere Futterverwertung,
  • eine höhere Klasse und bessere  Qualität des Fleisches: der Muskelanteil steigt, weil sich die Muskeldicke erhöht und die Dicke der Fettschicht abnimmt,
  • bessere organoleptische Eigenschaften des Fleisches (Zartheit, Saftigkeit) bei Zugabe von Bicar®Z zum Trinkwasser vor der Schlachtung, ohne dass sich der Geschmack oder die Farbe des Fleisches verändern.

Schweinefutter, das reich an hoch fermentierbaren Kohlenhydraten ist, wird schnell verdaut und im Darm zu organischen Säuren umgewandelt. Diese Stoffwechselprodukte führen zu einer Abnahme des Blut-pHs, was mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ernährungseffizienz beeinträchtigt (Abnahme der täglichen Gewichtszunahme) (ADG) und sich negativ auf die Gesundheit des der Tiere auswirkt: Magen-Darm-Geschwüre, Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (Lahmen, Osteochondrose) usw. sind die Folge. Die Zugabe von Bicar®Z zur Futterration hilft, die schädlichen Auswirkungen der Azidose auf die Gesundheit der Schweine zu begrenzen und eine gute Ernährungseffizienz wiederherzustellen.

Bei Säuen bewirkt die Verwendung von Bicar®Z: 

  • eine Verbesserung des Wurfs,
  • eine höhere Überlebensrate der Ferkel,
  • weniger Gewichtsverlust am Ende der Laktation,
  • kürzere Fortpflanzungszyklen.


Bei den Ferkeln

steigert die Verwendung von Bicar®Z die tägliche Gewichtszunahme (ADG) und das Gewicht während der Säugezeit.


In der Schweinemast bewirkt die Verwendung von Bicar®Z:

  • eine Erhöhung der Futteraufnahme, und damit des Wachstums,
  • eine verringerte Verwertungsrate des Futtersbessere Futterverwertung,
  • eine höhere Klasse undbessere  Qualität des Fleisches: der Muskelanteil steigt, weil sich die Muskeldicke erhöht und die Dicke der Fettschicht abnimmt,
  • bessere organoleptische Eigenschaften des Fleisches (Zartheit, Saftigkeit) bei Zugabe von Bicar®Z e zum Trinkwasser vor der Schlachtung, ohne dass sich der Geschmack oder die Farbe des Fleisches verändern.