Ein Rohstoff von hoher Reinheit

  Bicar Z in hands  Click to enlarge

Natriumbicarbonat ist im Boden und in lebenden Organismen von Natur aus vorhanden. Seine chemische Formel ist NaHCO 3. Für die Landwirtschaft wird es unter dem Handelsnamen Bicar®Z vertrieben (das Z steht für Zootechnik) und wird nach zwei verschiedenen Verfahren gewonnen: Synthetisch, nach dem Solvay-Verfahren, oder natürlich in Form von Trona.

Natriumbicarbonat ist ein umweltfreundliches Mineral, das weder für den Organismus noch für die Natur gefährlich ist.

Bicar®Z: Der Standard für die Landwirtschaft

Natriumbicarbonat wird in der Herstellung vieler alltäglicher Produkte eingesetzt (Hygieneprodukte, Kosmetik usw.). In der Landwirtschaft und in der Nahrungsmittelindustrie ist es als E500(ii) bekannt und wird wegen seiner Eigenschaft als Säureregulator und wegen seiner Wirkung als Backtreibmittel eingesetzt. In der Landwirtschaft wird es als Rohstoff für die Fütterung sowie als Puffer in Biogasanlagen verwendet.

Verschiedene Bezeichnungen für Natriumbicarbonat

Natriumbicarbonat hat viele Namen, abhängig davon, in welchem Bereich es eingesetzt wird. In der Chemie ist es als Natriumhydrogencarbonat bekannt. In der Landwirtschaft und in der Nahrungsmittelindustrie wird es auch als kohlensaures Natron bezeichnet. In der Medizin, und besonders in der Homöopathie, wird der Begriff Natrium bicarbonicum verwendet. In der Alltagssprache nennen wir es Natron.